Zur Zeit sind Benutzer im Chat.

Über den Home-Button gelangen Sie immer auf die Startseite zurück !
| Forum | Suchen | Mitglieder | Chat | Home

» Willkommen Gast [ login | registrieren ]


RE: Postmeilensteine in Schwedt
Forum
- Historisches



Seite « < [ 1 ] [ 2 ] [ 3 ] [ 4 ] > »
Name Nachricht
+Meilenstein+


Siedler
22 Beiträge

RE: Postmeilensteine in Schwedt, 22 Jul. 2011 08:32


Onkel Uhu,
ein tolles Foto vom Angermünder Meilenstein, Danke.
Dietrich Kukla schrieb:" Die Meilensteine sind 198 bis 293 cm hoch,untere Breite 72 cm, obere Breite 52 cm." So ein Klopper hätte sicherlich als Obelisk ins Vierradener Stägemanndenkmal gepasst.Mit dem Vergleich dieses Bildes mit dem Denkmal bin ich mir ziemlich sicher, den Schnickschnack des Denkmals weggedacht,dass der auf dem Sokel stehende Stein ein ehemaliger Postmeilenstein ist. Leider gibt es wohl keine Maße oder Zeichnungen vom Stägemanndenkmal.
Die Archive Angermünde und Schwedt haben keine entsprechenden Unterlagen.
Beste Grüße zum Wochenende +Meilenstein+
 
 
Beitragsbewertung:
       
Onkel_Uhu



Adeliger
257 Beiträge

RE: Postmeilensteine in Schwedt, 22 Jul. 2011 10:48


Ich konnte ein kleines Bild, was sicherlich von einer Postkarte stammt finden. Die Bronzeplatte wurde zusammen mit der Kirchenglocke für den Ersten Weltkrieg eingeschmolzen und ist daher unwiederbringlich. Dazu werde ich in den nächsten Tagen noch etwas ausführlicher berichten.

Mich persönlich interessiert, ob es eine Darstellung von Staegemann auf einer Medaille gibt ?




Geändert von Onkel_Uhu am 22.Jul.2011 10:49

 HomePage   Schwedter Numismatik
 
Beitragsbewertung:
       
Onkel_Uhu



Adeliger
257 Beiträge

RE: Postmeilensteine in Schwedt, 23 Jul. 2011 20:16


Mit meiner Therorie an der Tankstelle hatte ich wohl Recht



Man sieht etwa 50 Meter dahinter noch einen halben Meilenstein !


Geändert von Schwedtportal am 24.Jul.2011 17:42

 HomePage   Schwedter Numismatik
 
Beitragsbewertung:
       
+Meilenstein+


Siedler
22 Beiträge

RE: Postmeilensteine in Schwedt, 24 Jul. 2011 11:17


Ich habe wahrscheinlich das gleiche Bild vom Stägemanndenkmal, nur etwas größer. Titel "Das Denkmal". Handschriftlich datiert 11.4.15.

gruß +Meilenstein+
 
Beitragsbewertung:
       
Onkel_Uhu



Adeliger
257 Beiträge

RE: Postmeilensteine in Schwedt, 24 Jul. 2011 11:53


Könnte ich von diesem Bild ein sauberen Scan für unsere Homepage bekommen ?

 HomePage   Schwedter Numismatik
 
Beitragsbewertung:
       
+Meilenstein+


Siedler
22 Beiträge

RE: Postmeilensteine in Schwedt, 25 Jul. 2011 08:31


Hallo liebe Vierradener/Schwedter,
weiß jemand ob es eine Maßzeichnung vom Vierradener Kriegerdenkmal gibt? Es soll ja von den Maßen her identisch mit dem verschwundenen Staegemanndenkmal sein, nur aus neuem Material.

Gruß an alle
+Meilenstein+
 
Beitragsbewertung:
       
Onkel_Uhu



Adeliger
257 Beiträge

RE: Postmeilensteine in Schwedt, 26 Jul. 2011 18:07


Zum Thema passent gab es auch mal eine PDF
Brandenburg wird vermessen
Ausgabe 1/2009
Auf Seite 53-61 werdet Ihr fündig ;-)

www.geobasis-bb.de/GeoPortal1/produkte/verm_bb/pdf/vbb_109.pdf

 HomePage   Schwedter Numismatik
 
Beitragsbewertung:
       
Onkel_Uhu



Adeliger
257 Beiträge

RE: Postmeilensteine in Schwedt, 27 Jul. 2011 11:52


Hier gibt es einige Gngereimtheiten, die aufgeklärt gehören.

1.) Nach Aussage vom März 1993 des verstorbenen ersten Vorsitzenden, Herr Rendler von der Forschungsgruppe Meilensteine e.V., ist folgende Aussage: Der fehlende Stein XIII Meilen bis Berlin, der am Ortseingang von Schwedt stand, ist ein Opfer der Kämpfe im Frühjahr 1945 um Schwedt geworden. Der Reststumpf steht jetzt bei km 370,2 vor dem ehemaligen Chausseehaus am Ortseingang von Angermünde.

2.) Paul Menschel (Geschichtsschreiber von Vierraden) schreibt in "Geschichte der Stadt und des Schlosses Vierraden, 1929) Erst Ende des vorigen Jahrhunderts rief der Pastor Erxleben die Erinnerung an Stägemann wieder wach, und seinen Bemühungen ist es im wesentlichen zu verdanken, dass die Errichtung eines Denkmals beschlossen und dieser Beschluß auch ausgeführt wurde. Das Denkmal bestand aus einem Obelisken, der früher als Meilenstein an der Chaussee zwischen Schwedt und Vierraden gedient hatte, und zeigte in einem Bronze-Relief das Medaillonportrait Stägemanns mit entsprechender Inschrift....

==> Laut Chronik wird das Denkmal am 27.Oktober 1921 mittels Hebelkran abgebaut, dass folgende Kriegerdenkmal wurde am 5.April 1922 eingeweiht.

3.) Niederschrift von Georg Grieb (Lehrerfamilie aus Vierraden) Für das Kriegerdenkmal musste allerdings - und nicht wie es teilweise unter der Vierradener Bevölkerung erzählt wird - ein neuer Granitstein genommen werden, da sich der alte Obelisk für eine Bearbeitung nicht eignete. Der neue Stein wurde aber in gleicher Größe und Form gestaltet und es wurde auch ein neuer Sockel gefertigt. Der alte, 150 Zentner schwere Obelisk wurde am 27. Oktober 1921 nach Greifenberg (heute Gryfino) zur weiteren Nutzung gebracht.

Die 3 Aussagen sind nicht Deckungsgleich. Sollte der Meilenstein für das Denkmal verwendet worden sein, was für ein Stumpf steht in Angermünde - er sieht auch wie ein Kriegsopfer aus. Also was wurde verwendet als Grundlage für das Denkmal ?
Meine Theorie (die es zu beweisen gilt) wäre, das man die Poststrecke Berlin Stettin dreiteilte, und an den Stellen einen größeren besonderen Ganzsmeilenobelisken hin stellte. Dann wäre Schwedt ein möglicher Standort gewesen wobei der zweite etwa bei Biesenthal gestanden haben muß. Wenn man sich das Denkmal genauer anschaut, kann es niemals ein Ganzmeilenstein gewesen sein - die Größe und die Form passt nicht ! Ein Ganzmeilenobelisk könnte man schon eher in betracht ziehen. Ich habe eine Aussage von jemanden, der meinte, der Obelisk zwischen Schwedt, wäre 3 Meter hoch gewesen. Ein Ganzmeilenobelisk, wie er in Seelow noch zu finden ist (von Form und Aussehen her gesehen) würde dann in etwa so aussehen www.forschungsgruppe-meilensteine.de/pmst/pmst_bilder/brandenburg/M0072.htm Wenn dem so gewesen, könnte es passen. Bleibt dann nur noch die Frage, was für Stumpf steht in Angermünde, Größe und Form passen wiederum zu einem Ganzeilenstein.

 HomePage   Schwedter Numismatik
 
Beitragsbewertung:
       
Schwedtportal



Moderator
632 Beiträge

RE: Postmeilensteine in Schwedt, 27 Jul. 2011 13:14


Soll ich Dir sagen wie das für mich aussieht ?
Als wenn es sich um 2 unterschiedliche Steine handelt, die miteinander vermengt wurden. Mit den Aussagen 2 und 3 gilt die Aussage " Meilenstein zwischen Schwedt und Vierraden = Stägemann-Denkmal" als gesichert.
Aussage 1 dürte demnach ein Teil für sich sein. Welcher Ortseingang ist gemeint ?
Nach meiner Vorstellung kann der 13-er aber nicht am Ortseingang aus Richtung Angermünde gestanden haben, sondern nur zwischen Schwedt und Vierraden.
Es hilft alles nichts. Es müssen das alte und das neue System komplette reprodunziert werden.
 
Beitragsbewertung:
       
Onkel_Uhu



Adeliger
257 Beiträge

RE: Postmeilensteine in Schwedt, 27 Jul. 2011 14:11


Zur Aussage 1 steht doch deutlich da, Ortsausgang Angermünde :)

Und die Reproduktion des Systems können wir ja mal beide machen, so mit die Googlekarten *GG*
Hab auch noch alte Straßenkarten und so einen Streckenmesser aus DDR-Zeiten für gängige Kartengrößen :)

 HomePage   Schwedter Numismatik
 
Beitragsbewertung:
       
+Meilenstein+


Siedler
22 Beiträge

RE: Postmeilensteine in Schwedt, 27 Jul. 2011 18:14


Diese drei Punkte, von Onkel Uhu angeführt, sind das Problem. Die Frage ist für mich erstmal,
stand der Stein XIII Meilen 1945 wirklich noch an seinem alten Standort, oder überhaupt irgendwo? Dann kann er nicht im Denkmal stecken. Wenn er 1945 zerstört wurde bleibt die Frage:
Wer hat warum den Stumpf des Steines nach Angermünde geschafft und ihn hier wieder aufgestellt? Möglicherweise die nahe Straßenmeisterei?
Mit besten Grüßen
+Meilenstein+

 
Beitragsbewertung:
       
Schwedtportal


RE: Postmeilensteine in Schwedt, 27 Jul. 2011 19:12


Naja - Punkt 3 ist ja als Anschluß zu Punkt 2 zu sehen und betrifft ja das Kriegerdenkmal.
 
Beitragsbewertung:
     
+Meilenstein+


Siedler
22 Beiträge

RE: Postmeilensteine in Schwedt, 28 Jul. 2011 07:41


Onkel Uhu, könntest Du mit deinem Streckenmesser den Standort des Meilensteines Angermünde / Friedhof festlegen und in einer Karte einzeichnen?
Eine Frage an alle:Laut Herrn Dietrich Kukla aus Angermünde, leider verstorben, existiert in der Nähe von Gartz( Km 411,4) die Grundplatte eines Meilensteines. Der Meilenstein gilt als verschwunden.
Soll an der östlichen Strassenseite sein. Wer weiß hier etwas?
Gruß an die Runde
+Meilenstein+
 
Beitragsbewertung:
       
Onkel_Uhu



Adeliger
257 Beiträge

RE: Postmeilensteine in Schwedt, 28 Jul. 2011 17:20


@Meilenstein / was meinst Du genau mit dem einzeichnen, zu welchem Zweck ?

Die Info mit der Bodenplatte nähe Gartz, interessante Info. Muß ich mir mal ausmessen wo das sein soll. Da wurde vor paar Jahren die Streckenführung (ca. ab 1km vor Gartz) verlegt und die alte Chaussee ist zugewachsen, aber als solches noch vorhanden (nur ohne Strassenbelag) ! Wenn was zu finden ist, gibt es natürlich ein Foto, Pionierehrenwort *GG*

NACHTRAG
Sehe grade, der 15er Stein steht bei km 413,7, also steht der am Ortsausgang, da stehen zwei Steine nach meinem Kenntnisstand. Zum einen einen Halbmeilenstein am Ortsausgang und zweiter im Gebüsch auf halber Strecke zum 15er - werd ich mal vorbei fahren :)


Geändert von Onkel_Uhu am 28.Jul.2011 17:23

 HomePage   Schwedter Numismatik
 
Beitragsbewertung:
       
Onkel_Uhu



Adeliger
257 Beiträge

RE: Postmeilensteine in Schwedt, 21 Aug. 2011 18:30


Die Aussage von Rendler, dass der durch Kriegsschaden zerstörte Ganzmeilenstein wurde nach Angermünde gebracht und steht nun an der Strassenmeisterei Angermünde, möchte ich hiermit wiederlegen.

1. Alle noch erhaltenen Ganzmeilensteine entlang der B2-Führung, stehen auf einer Grundplatte.
2. Ein Ganzmeilenstein von dieser Poststrecke besitzt keinen Sockel.
3. Welchen Sinn machte der Transport ?

Grundmaße des Stumpfes von Angermünde beträgt 65x65 cm. Grundmaße eines Ganzmeilenstein beträgt 72x72 cm.

Somit kann schon anhand der Maße diese Aussage von Rendler nicht stimmen. Die Meilensteine wurden nach strengen Regeln aufgestellt und vorgeschriebenen Maßen. Warum sollte bei Schwedt eine Ausnahme gemacht worden sein ?

Bild 1: Ein Ganzmeilenstein von der Streche B2, stehend auf einer Grundplatte und ohne Sockel !



Bild 2: Der Stumpen von Angermünde, ohne Grundplatte und mit Sockel.



 HomePage   Schwedter Numismatik
 
Beitragsbewertung:
       
+Meilenstein+


Siedler
22 Beiträge

RE: Postmeilensteine in Schwedt, 24 Aug. 2011 08:10


Das ist genau meine Meinung. Dieser Meilensteinrest ist kein Ganzmeilenstein, und somit auch nicht der Rest des Meilensteines" XIII Meilen". Ich vermute hier einen" Halbmeilenstein". Wenige Meter entfernt steht ein Viertelmeilenstein, dass heißt dieser Meilensteinrest steht nicht an seinem Originalstandort. Die Frage, wer hat diesen Stein wann und warum hier aufgestellt? Ich vermute dass die Straßenmeisterei ihn irgendwo gerettet hat und den Stein hier aufgestellt hat, damit er nicht verloren geht.

Gruß +Meilenstein+
 
Beitragsbewertung:
       
uposta


Gelehrter
121 Beiträge
 

RE: Postmeilensteine in Schwedt, 16 Aug. 2012 23:16


Hallo!

Zum Thema "Meilenstein" veröffentlichte der Schwedter Briefmarken-Sammlerverein e.V. auf seiner VereinsHP www.briefmarkensammler-schwedt.de einen Beitrag von Herrn Wolfgang Ehrhardt unter dem Titel "Das Denkmal und der Meilenstein". Publiziert im aktuellen Vereinsblatt.

Nachdem wir diesen Beitrag "quellenliterarisch" gelesen haben, ist das uMn nichts Neues.

Aber was meinen die Schwedter Experten dazu?

uposta
 
Beitragsbewertung:
       
Schwedtportal



Moderator
632 Beiträge

RE: Postmeilensteine in Schwedt, 17 Aug. 2012 10:16


Der Experte in diesem Forum ist leider noch im Urlaub. Daher etwas Geduld. Mein Spezialgebiet ist es nicht gerade.
 
Beitragsbewertung:
       
Schwedtportal



Moderator
632 Beiträge

RE: Postmeilensteine in Schwedt, 17 Aug. 2012 10:30


Ich habe den Artikel nun gelesen und muß sagen plausibel. Der Autor geht dort genau auf die Widersprüche ein, die mir während der Diskussion bereits selber gekommen sind.
Daß Menschell so ein Fehler passiert sein könnte steht außer Frage, denn er war auf Zuarbeit angewiesen und mußte diesen Angaben vertrauen. Daß dies heute nicht anders ist, zeigt die Darstellung der Verantwortlichen beim Projekt Schwedter Schloßmauer, welche hier von mir kritisiert wurde. Solche Dinge sollte man peinlichst genau betrachten, sonst ist der Geschichtsfälschung Tür und Tor geöffnet.
 
Beitragsbewertung:
       
uposta


Gelehrter
121 Beiträge
 

RE: Postmeilensteine in Schwedt, 17 Aug. 2012 12:07


Hallo!

Hast Du die Seite 155 aus "Geschichte der Stadt und des Schlosses Vierraden" von Paul Menschell dazu mal verglichen?
(Uns liegt die Menschell‘sche Arbeit als originale Ausgabe "Arbeiten des Uckermärkischen Museums- und Geschichts-Vereins zu Prenzlau, Heft 10, Prenzlau 1929" vor; die Seitenangabe bezieht sich auf diese Ausgabe.)

Denn der Autor wählt ja Paul Menschell als "Aufhänger" für seinen Beitrag.

uposta


Geändert von uposta am 17.Aug.2012 12:11
 
Beitragsbewertung:
       
Schwedtportal



Moderator
632 Beiträge

RE: Postmeilensteine in Schwedt, 17 Aug. 2012 12:19


Ich konnte mal eine Kopie dieser Seite lesen vor geraumer Zeit. Hab sie aber nicht mehr im Gedächtnis weil das Thema für mich unwichtig war. Ich nehm ja die Äußerungen von W.E. auch nicht gleich so hin und schreibe Menschell betreffend ja von "Fehler könnte" passiert sein. Aber z.B. stimmt die Form des Denkmales aus meiner Sicht kaum überein. Leider weiß da Onkel Uhu mehr. Er wollte das auch ausarbeiten.
Ich habe in meinen bisherigen Recherchen so viel Murks erfahren dürfen, der auf Grund der Einfachheit des Faktes hätte gar nicht auftreten dürfen. Daher kann ich mir alles vorstellen.
 
Beitragsbewertung:
       
uposta


Gelehrter
121 Beiträge
 

RE: Postmeilensteine in Schwedt, 17 Aug. 2012 14:32


Hallo!

Dann zitiere ich mal flugs die entscheidende Passage: "Das Denkmal bestand aus einem Obelisken, der früher als Meilenstein an der Chaussee zwischen Schwedt und Vierraden gedient hatte, ... Die feierliche Einweihung des Denkmals fand am 21.Oktober 1900 statt, ...".

Der Autor Paul Menschell schreibt nichts über den Meilenstein "XIV", sondern lediglich von einem Meilenstein. Er schreibt auch nichts zum gegenwärtigen Standort des Denkmal-Meilensteins, als dieser zum Denkmal wurde. Dieser kann ein alter Meilenstein gewesen sein, der mit den Meilensteinen XIV und XIII rein gar nichts zu tun gehabt hatte. Der schon wegen der Formgebung nicht zu den diskutierten Meilensteinen paßte. Und wer weiß wo der inzwischen ‘rum stand? Oder wo der inzwischen eingelagert worden war? Wer weiß?

Paul Menschell kann ihn (den XIVer) auch nicht gemeint haben, denn der Autor Wolfgang Ehrhardt zeigt ja auf, dass er noch nach 1929 existiert/e.

Die Erhardt‘sche Passage mit den Postkutschen, die eilig an den Meilensteinen vorrüber fuhren, sollte so auch stimmig sein. Doch die Schwedter Dragoner ritten etwas ruhigeren "Schrittes" an allen möglichen Meilensteinen der Schwedter Umgebung vorrüber. Bei Ausritten schaut/e man besonders auf Orientierungspunkte, wie Meilensteine welche sind/waren? Möglicherweise waren sie die Informanten des Paul Menschell. Wer weiß?

Schade, dass der Autor W.Ehrhardt zu seiner Quellenliteratur, jedenfalls auf der VereinsHP, nichts mitteilt.
Die Information mit dem Menschell‘schen "Meilenstein (XIV)" ist jedenfalls nicht aus dem Menschell aus dem Jahre 1929.

uposta




 
Beitragsbewertung:
       
Schwedtportal



Moderator
632 Beiträge

RE: Postmeilensteine in Schwedt, 17 Aug. 2012 17:57


Ich habe mit Onkel UHU damals kurz probiert, die alten Standorte der Meilensteine zu rekonstruieren. Es war so ohne Weiteres nicht möglich und erfordert ein Abfahren der Route sowie Kenntnisse des damailigen Straßenverlaufes. Muß ja hier noch in diesem Forumthread sein. Ich fahre morgen zum Kriegerdenkmal und schau mir die Beschaffenheit mal an. Wenn es mir möglich ist, dann werde ich es auch nachmessen. Was mir neu war, daß das Stägemann-Denkmal zum Kriegerdenkmal umgearbeitet worden sein soll.
 
Beitragsbewertung:
       
uposta


Gelehrter
121 Beiträge
 

RE: Postmeilensteine in Schwedt, 17 Aug. 2012 21:29


Hallo!

Von einer Umarbeitung des ehemaligen Stägemann-Denkmals zu dem erwähnten Kriegerdenkmal steht nichts im 1929er Menschell.

Was uns interessieren würde, wäre eine Nahaufnahme des Kriegerdenkmals. Und zwar sehr nah.
Denn das Stägemann-Denkmal soll lt. Seite 155 im Menschell ein "Granitblock" gewesen sein. Die Granitstruktur kennt man noch aus dem Schulunterricht?
Ist das Kriegerdenkmal kein "Granit", so ist es auch nicht das ehemalige Stägemann-Denkmal. Lt. Menschell wäre das eine logische Folge.

Ein zeitgerechter Meilenstein aus Granit würde uns nicht irritieren.

uposta


 
Beitragsbewertung:
       
Schwedtportal



Moderator
632 Beiträge

RE: Postmeilensteine in Schwedt, 17 Aug. 2012 23:18


Also ich fahre da öfters dran vorbei. Während Meilensteine eher einen bräunlichen Ton aufweisen, hat das Kriegerdenkmal eher einen grauen Einschlag. Es hat nach meiner jetzigen Vorstellung auch keine Granitstruktur und sieht eher wie gegossener Beton aus. Aber besser noch einmal nachschauen. ;) Nun gibt es ja unterschiedlichen Granit. Ich versuche mal am WE dran zu denken und eine Makroaufnahme zu erstellen.

 
 
Beitragsbewertung:
       
Bei ForumRomanum, im Forum suchen nach Postmeilensteine Schwedt
Seite « < [ 1 ] [ 2 ] [ 3 ] [ 4 ] > »





Informationen zum Datenschutz | ForumRomanum - Jetzt kostenlos ein eigenes Forum erstellen!