Zur Zeit sind Benutzer im Chat.

Über den Home-Button gelangen Sie immer auf die Startseite zurück !
| Forum | Suchen | Mitglieder | Chat | Home

» Willkommen Gast [ login | registrieren ]


Alltägliche Reisen zwischen Deutschland und Polen
Forum
- Schwedt allgemein



 
Name Nachricht
leibht


Siedler
2 Beiträge

Alltägliche Reisen zwischen Deutschland und Polen, 25 Mar. 2009 21:16


Liebe Forumser, ich bitte Ihnen um mir mit Vorbereitung einer Präsentation zum Thema "Einfluss der alltäglichen Reisen auf gegenseitige Beurteilung der Polen und Deutschen" zu helfen.Vor einem Jahr beschrieben oft Zeitungen in Polen Ängste, die Deutscher um Anstieg der Kriminalität, Nehmen der Arbeitsplätze oder sogar Überangebot der polnischen Bevölkerung hatten. Polen waren auch unsicher, ob Deutscher zum Beispiel alle billige Nahrungsmittel aufkaufen werden.Es ist schon aber mehr als ein Jahr seit Polen Schengen beitrat und vielleicht ist die Kontakt zwischen beide Nationen ein bisschen besser. Könnten Sie also schreiben, welche Stereotypen wiedergelegt wurden, welche neue Probleme erschienen (oder ganz im Gegenteil - ein Leben einfacher wurde)? Wenn Sie irgendwelche Meinungen der Polen kennen, schreiben Sie sie auch.Danke sehr für Ihre Hilfe!


Geändert von leibht am 25.Mar.2009 21:16
 
 
Beitragsbewertung:
     
Schwedtportal



Moderator
632 Beiträge

RE: Alltägliche Reisen zwischen Deutschland und Polen, 26 Mar. 2009 11:15


Das Thema verlangt ja nach einer ausführlichen Beantwortung. Sehr schwierig und nur für jeden einzeln zu beantworten.Allgemein denke ich, daß sich die Situation sehr entspannt hat. Allerdings habe ich den Eindruck, daß polnische Bürger mehr die deutsche Infrastruktur nutzen als umgekehrt. Oder man nutzt sie anders. Polnische Bürger kommen ins Schwedter Spaßbad, auch ins Theater und einkaufen. Deutsche hingegen machen in Polen kaum noch Großeinkäufe (hauptsächlich Benzin und Tabak), sind am Wochenende allerdings in der Neumark auf Reisen.
Hinzu kommt, daß inzwischen etwa 1000 polnische Bürger in Schwedt leben. Ich selber habe in meinem Bekanntenkreis einige deutsch-polnische Beziehungen.
Fakt ist aber auch, daß die Kriminalitätsrate vor Ort an der Grenze angestiegen ist. Das ist nicht gut und läßt die Vorurteile nicht verschwinden.Was das Aufkaufen billiger Nahrungsmittel durch Deutsche in Polen betrifft, muß ich mit einem Schmunzeln gestehen, daß mir (und zahlreichen anderen Deutschen) polnische Lebensmittel zu fade und zu süß sind. Insofern brauchen die Einheimischen da keine Bedenken haben. Allerdings hat man sich mit den Produkten, die es in Grenznähe gibt, schon etwas darauf eingestellt. Das wären dann aber nicht die Lebensmittel, welche die Polen bevorzugen.


 HomePage   Schwedter Stadtportrait
 
Beitragsbewertung:
     
leibht


Siedler
2 Beiträge

RE: Alltägliche Reisen zwischen Deutschland und Polen, 29 Mar. 2009 00:36


Der Verkehr ist also sehr lebhaft und in beiden Richtungen. Ist er aber nur zu Nutzen der Attraktionen aller Art beschränkt oder existieren auch irgendwelche "von unten kommenden Initiativen", die beiden Seiten helfen? Beispielsweise hörte ich von Görlitzer, dass ein Wirt hatte gemeinsames Zuschauen eines Matsches von Turów Zgorzelec in ULBE georganiseerd und als dieses Team verloren hatte, hatte er jedem Gast eines Bier spendierte. Polnische Mitglieder eines Reiterklubs üben in Weinhübel unter Leistung deutschen Instrukteuren. Sowohl in Görlitz als auch in Zgorzelec können Kinder Mischklassen besuchen...Es interessiert mich auch, ob diese 1000 Polen, die in Schwedt wohnen, meistens Arbeiter oder eher umgezogenen Familien sind?
 
Beitragsbewertung:
     
Schwedtportal



Moderator
632 Beiträge

RE: Alltägliche Reisen zwischen Deutschland und Polen, 02 Apr. 2009 10:44


Was die in Schwedt wohnenden Polen betrifft, stehen heute private Beziehungen und Arbeit an erster Stelle. Einige arbeiten im Krankenhaus. Von den ehemaligen Gastarbeitern zu DDR-Zeiten sind nur noch wenige hier. Polen, die wegen Wohnungsnot nach Schwedt gezogen sind, kenne ich nicht.
Ansonsten ist es schwierig hier in Schwedt, ein Zusammenleben zu bilden, denn auf dem Ostufer der Oder befinden sich ja nur kleinere Ortschaften. Doppelstädte wie Görlitz und Frankfurt oder Guben bieten da andere Möglichkeiten.Trotzdem sind Kontakte da, meistens privat organisiert oder über Vereine. ich selber habe schon mehrfach in Polen auf Stadtfesten mit unserer Band Musik Musik gemacht. Meine engsten Freunde feiern dieses Jahr das 2. Mal den Himmelfahrtstag in Polen. Polnische Kinder gehen oder gingen sogar zum Fußballtrainig in Schwedt.Einmal gab es auch ein Gespräch, als uns eine Polin erzählte, wie sie nach dem Krieg in die dann polnische Neumark umgesiedelt wurde. Sie ist damit nicht glücklich gewesen und vermißt Ihre alte Heimat genauso wie die vertriebenen Deutschen die ihre.Polnische Schüler besuchen auch eine Schwedter Schule, nachdem das Projekt in der Stadt gartz abgebrochen werden mußte.


 HomePage   Schwedter Stadtportrait
 
Beitragsbewertung:
     
Schwedtportal



Moderator
632 Beiträge

RE: Alltägliche Reisen zwischen Deutschland und Polen, 15 Apr. 2009 11:56


Vielleicht noch ein helfender Tip - auf der HP der Schwedter "Talsand"-Schule werden die deutsch-polnischen Projekte dokumentiert. Direktlink siehe unten oder über www.talsand.de

 HomePage   Deutsch - polnische Projekte der Schwedter Talsand - Schule
 
Beitragsbewertung:
     
Ms_Shandy


Siedler
1 Beiträge

RE: Alltägliche Reisen zwischen Deutschland und Polen, 25 Jun. 2009 15:11


Ich wohne zwar nicht mehr in Schwedt, verfolge aber die Nachrichten mit grossem Interesse. Ich finde es traurig, dass Polen oder Deutsche Bewohner stereotypiert werden. Ich lebe in England und hier wohnen bereits ueber 2 Millionen Polen. Sie gehen dort hin wo sie Arbeit finden. Haben das nicht Tausende Brandenburger, Sachsen, Thueringer, Sachsen-Anhalter u. Mecklenburg-Vorpommerner nach der Wende genauso gemacht??? Derjenige der frei von Suende ist werfe den ersten Stein bitte!!! Ich lebe hier und habe einige Polen in meinem Bekanntenkreis und es funktioniert prima. Man kann doch nicht ein ganzes Volk verschmaehen, vielleicht den einen oder anderen wegen persoenlicher Erfahrung, aber doch nicht alle! Es tut weh‘ aus dem Ausland nach Deutschland zu schauen - wie die Menschen sich veraendert haben.
Ich hoffe, dass Deutsch-polnischen Beziehungen generell sich stabilisieren. Das Leben ist zu kurz um zu hassen!!!
 
Beitragsbewertung:
     
Driving_Instructor


Siedler

RE: Alltägliche Reisen zwischen Deutschland und Polen, 10 Nov. 2009 22:42


Ms Shandy, niemand hat etwas gegen Migranten!

Allerdings hat Thilo Sarrzin den Alltag erkannt!

Er hat genau die Gruppe der Migranten benannt die tagtäglich auffallen.

Dazu gehören weder Polen, Griechen, Spanier, Chinesen, Vietnamesen..etc.

Auf Youtube kann man sehr interessante Reportagen sehen!














Geändert von Driving_Instructor am 28.Dec.2009 0:24
 
Beitragsbewertung:
     
olli-f



Siedler
22 Beiträge

RE: Alltägliche Reisen zwischen Deutschland und Polen, 12 Jan. 2010 11:31


Vielleicht hier in der Region ...also fallen die Polen sehr auf... In anderen Regionen mit einem erhöhten Aufkommen von Menschen unterschiedlichster Herkunft verschwinden die polnischen Staatsbürger zusehends in der Masse...

Jedoch liegt es mit Sicherheit an der Region das man so auf den Polen schaut...denn vergessen sollten wir nicht das hier in der Gegend auch ein paar Menschen leben die nach 1945 jenseits der Oder "rausgeschmissen" wurden.... Und solche Taten werden gerne weitergegeben!

Habe am Samstag einen Bericht im TV gesehen wo es um Ostpreußen ging und diese Menschen sind ebend auch bei Ihrer Vertreibung in diese Gestade hier gespült worden!

Gruß
 
Beitragsbewertung:
     
Driving_Instructor


Siedler

RE: Alltägliche Reisen zwischen Deutschland und Polen, 12 Jan. 2010 16:30


Man muss die lieben und brave Mitmenschen einfach hinnehmen sonst bekommt man das große Schaudern ;-)

Der kleine Grenzverkehr kann auch sehr kurios sein.
Hier, Schnappschüsse von der Grenze Sachsen/CZ




LOL Sachsenboy hätte auch deitlich mehr leere Kästen Felsquellwasser über die Grenze tragen können ;-)


Yep, bei Preußen und Pommern muss man tief in die Vergangenheit gehen.
Das ist aber nichts für mich, weil ich jetzt lebe!

Persönlich gucke ich nur was heute passiert!

Edit: nochmal die Pics ;-)


http://www.imagebam.com/image/31ff1863432618

http://www.imagebam.com/image/f4bc2063432622


Geändert von Driving_Instructor am 12.Jan.2010 16:55
 
 
Beitragsbewertung:
     
Bei ForumRomanum, im Forum suchen nach Alltägliche Reisen Deutschland ...
 





Informationen zum Datenschutz | ForumRomanum - Jetzt kostenlos ein eigenes Forum erstellen!